Ihre Stimme für Ihre Interessen in Parlament!

Mess Barry
Ich kämpfe für soziale Gerechtigkeit, Chancengleichheit und Bildung für alle. Jedoch bin ich gegen Ausgrenzung, gegen Diskriminierung und Rassismus in alle formen. Ich kenne beide Seiten unserer Gesellschaft: Als politischer Flüchtling aus Guinea-Conakry bin ich vor 20 Jahren in die Schweiz gekommen und seit 16 Jahren bin ich nun eingebürgert.

Ich habe zwei Tochter, welche bald 18 und 3 Jahre alt wird. Seit 1999 arbeite ich im Gastronomiebereich. Ich stehe für eine bessere Integrationspolitik und kümmern mich ernsthaft um das Zusammenleben zwischen den Einheimischen und den MigrantInnen in der Schweizer Bevölkerung. Wer von Respekt redet, sollte auch andere Menschen respektieren und das nicht nur von anderen verlangen. Wenn wir endlich anfangen anständig zu Politisieren, können auch sinnvolle Lösungen präsentiert werden!

Ich finde, dass die Schweiz nicht nur hochqualifizierte Arbeitskräfte braucht, sondern auch Leute die normale Arbeiten übernehmen können, welche SchweizerInnen und EU- BürgerInnen meistens ablehnen. Gerade die AusländerInnen, die bereits hier sind, muss man beschäftigen können. Nur so werden Sozial-und Arbeitsämter entlastet. Der Schweizer Arbeitsmarkt braucht nicht immer mehr Arbeitskräfte welche im Ausland rekrutiert und dann zu Dumpinglöhnen angestellt werden.

Unsere Priorität sollte sein den EinwohnerInnen der Schweiz einen Arbeitsplatz zu verschaffen, egal ob mit oder ohne Schweizer Pass. Ich weiss aber: Wer besser qualifizierte Arbeitskräfte will, muss auch mithelfen in die Bildung zu investieren und solche Leute weiterzubilden.

Denn wenn schon jemand hier bleiben darf, muss denen auch die Möglichkeiten eröffnet werden um unsere Landessprachen zu lernen und Aus- oder Weiterbildungsmöglichkeiten zu erhalten. Ich bin stolz auf mein neues zu Hause und ich freue mich darauf wenn ich auch im Parlament meine Ideen einbringen kann und auch in der Politik mithelfen kann.

Ich bin fest davon überzeugt, dass ich als Schweizer mit westafrikanischem Hintergrund zur Integrationspolitik mehr beitragen kann, als jemand, der den Sachverhalt nur von Papieren kennt. Ich habe alles selber erlebt, darum weiss ich, wo das Problem liegt!

Zur Werkzeugleiste springen